Rollentrainer Arten

Es gibt mittlerweile einige unterschiedliche Arten von Rollentrainern. Jede Art hat Vorteile und Nachteile, die für bestimmte Zielgruppen relevant sein können. Hier finden Sie in Kürze Informationen zu den verschiedenen Arten der Rollentrainer.

Weitere Detailinformationen finden sich auf den jeweiligen Unterseiten zur Rollentrainer Art.

Die Freie Rolle

Die Freie Rolle * (Beispielbild von Amazon)

Die Freie Rolle stellt die einfachste Form des Rollentrainers dar und gibt dem Nutzer das realistischste Fahrgefühl im Vergleich mit der Fahrt auf der Straße. Das Fahrrad ist nicht eingeklemmt sondern fährt frei auf drei Rollen.

Als Rennradanfänger kann die Freie Rolle recht anspruchsvoll sein. Durch die einfache Konstruktion bewegen sich die Kosten allerdings im unteren Bereich, so dass die Freie Rolle dennoch ein gutes Einsteigermodell darstellen kann.

Mehr Informationen auf der Detailseite der Freien Rolle und im Vergleich verschiedener Modelle.

Der Basic Trainer oder klassischer Fahrrad Rollentrainer

Klassischer Rollentrainer * (Beispielbild Amazon)

Das Hinterrad des Fahrrades wird in den Rollentrainer eingespannt und eine Trainingsrolle drückt von Hinten gegen das Hinterrad als Widerstand. Diese Rollentrainer sind oft die erste Wahl für den Trainingsanfänger, da man sich nur auf das Treten konzentrieren muss.

Einfache Modelle sind bereits sehr günstig zu kaufen. In der teuren Variante sind die Trainer meist etwas leiser und bieten eine Widerstandseinstellung.
Mehr Informationen auf der Detailseite der Fahrrad Rollentrainer und im Vergleich verschiedener Modelle.

Rollentrainer Direktantrieb

Rollentrainer Direktantrieb * (Beispielbild Amazon)

Wer Wert auf die direkte Kraftübertragung legt und seine Performance noch besser kontrollieren und steigern möchte, greift am besten zum Rollentrainer mit Direktantrieb. Mit Direktantrieb ist man zusätzlich deutlich leiser unterwegs.
Allerdings muss man für einen Trainer mit Direktantrieb auch etwas tiefer in die Tasche greifen, denn diese Art Rollentrainer ist im Durchschnitt teurer.

Weitere Vorteile oder auch Nachteile auf der Detailseite des Rollentrainer Direktantrieb und im Vergleich verschiedener Modelle.

Smarte und interaktive Rollentrainer

Der smarter Trainer ist für sich genommen keine neue Kategorie von Rollentrainern. Es ist im Prinzip eine Freie Rolle, ein klassischer Rollentrainer oder ein Trainer mit Direktantrieb, der noch zusätzlich die Daten des Trainings aufnimmt. Als Beispiele sind hier Wattzahl, Geschwindigkeit und gegebenenfalls auch die Trittfrequenz genannt.

Dies ermöglicht dem Fahrer die virtuelle Welt mit dem Trainer zu koppeln, zum Beispiel eine gewählte Strecke abzufahren oder sich mit Freunden oder einer Community zu messen. Das bringt deutlich mehr Abwechslung in das Training und ermöglicht die soziale Komponente des Trainings auch zu Hause zu berücksichtigen. Der Einstiegspreis der einfachsten smarten Rollentrainer ist teilweise noch recht günstig aber die Spanne geht dann schnell sehr hoch.

Wer beispielsweise einen interaktiven Rollentrainer kauft, kann schon mal 1000 Euro ausgeben. Dafür erhält man als Nutzer ein Feedback aus der virtuellen Welt entsprechend der gefahrenen Strecke. Dies kann durch einen automatisch erhöhten Widerstand bei der Bergetappe oder auch einen Fahrtwindsimulator mit vermehrtem Wind bei der Abfahrt gezeigt werden (z.B. Wahoo Headwind bei Wahoo*).

Achtung: Es ist auch möglich einen einfachen klassischen Rollentrainer oder die Freie Rolle “smart” zu machen durch eine einfache Aufrüstung. Mehr dazu auf dieser Seite.

* = Affiliate Links