Lautstärke beim Rollentrainer [Es geht leiser!]

Lautstärke ist extrem – wie laut wird ein Rollentrainer? Kann ich mit dem Rollentrainer noch in der Wohnung fahren ohne meine Nachbarn zu stören? Kann man beim Training noch fernsehen oder versteht man da nichts mehr?

Diese oder ähnliche Fragen werden immer wieder gestellt vor dem Kauf eines Rollentrainers. Und diese Fragen sind auch total berechtigt. Wer möchte schon einen Rollentrainer im Preisbereich von 100 bis über 800 Euro kaufen und kann diesen nicht nutzen, weil der Nachbar einen Strich durch die Rechnung macht?

Die Zusammensetzung der Lautstärke aus 3 Komponenten

In diesem Beitrag wird daher die Lautstärke beim Training auf dem Rollentrainer genauer untersucht. Im Folgenden eine Übersicht der möglichen Geräuschquellen. Zu jeder Quelle steht noch eine Information, wie sich die Lautstärke zusammensetzt und wie der Geräuschpegel gemindert werden kann.

Erstens – Kettengeräusch vom Fahrrad

Wenn man langsam losfährt denkt man zunächst, dass jeder Rollentrainer erstmal eine recht humane Grundlautstärke hat. Im kleinen Gang bei geringem Widerstand kann man sich meist gut unterhalten und hört eigentlich keine großen Geräusche außer dem Kettengeräusch.

Einfluss durch Art des Rollentrainers

Wichtig zu wissen ist, dass man das Kettengeräusch bei keiner Rollentrainer Art verhindern kann außer man nutzt generell ein Fahrrad mit Riemenantrieb.

Wie kann der Geräuschpegel minimiert werden?

Das Geräusch der durchlaufenden Kette ist höher beziehungsweise niedriger, je nachdem, wie gut oder schlecht die Kette geschmiert ist. Kettenöl oder Kettenwachs (bei Amazon kaufen)* helfen hier direkt. Zudem macht die Frequenz hier einen Unterschied, so dass das Geräusch bei hoher Trittfrequenz etwas lauter ist.

Zweitens – Lautstärke durch den Kontakt zwischen Reifen und Rolle

Die Drehung des Laufrads verursacht über den Kontakt mit der Rolle eines der Hauptgeräusche beim Fahren auf dem Rollentrainer. Zusätzlich erzeugt die Drehung des Laufrads selbst schon ein Grundgeräusch. Bei den meisten Fahrten zur Grundlagenausdauer dominiert diese Komponente die Gesamtlautstärke, also solange die Bremseinheit am Trainer nicht stark beansprucht wird.

Die Rollentrainer Art

Nur wer etwas mehr Geld ausgibt und einen Rollentrainer mit Direktantrieb kauft, ist leiser unterwegs. Denn der Direktantrieb wird ohne hinteres Laufrad genutzt. Die Kette läuft direkt auf dem Ketttenblatt des Rollentrainers womit es keine extra Kontaktfläche zwischen Reifen und Rolle gibt.

Nutz man eine Freie Rolle oder einen klassischen Fahrrad Rollentrainer, wird man nicht komplett um das Geräusch herumkommen. Aber es gibt hier bereits mehrere Faktoren, die das Geräusch deutlich beeinflussen können.

Die Wahl des Reifens

Die Wahl des Reifens ist extrem wichtig und hier im Detail beschrieben. Wer mit einem Stollenreifen für das Gelände auf einem Rollentrainer unterwegs ist, wird schnell Probleme mit dem Nachbarn bekommen oder kann den Fernseher nicht mehr verstehen. Das bedeutet auch, dass man als MTB-Fahrer auf jeden Fall einen alternativen Trainingsreifen kaufen sollte. Selbst Rennradreifen mit Profil haben eine höhere Lautstärke als Reifen ohne Profil derselben Breite.

Hersteller von Rollentrainern raten den Kunden immer spezielle Rollentrainerreifen zu nutzen. Diese haben ein besonderes Material, dass eine geringere Lautstärke versprechen soll (und eine geringere Abnutzung). Hier hat man eine gute Auswahl an Reifen*.

Wer sein Fahrrad aber neben dem Training noch auf der Straße nutzen möchte, sollte zu Slicks ohne Profil greifen, damit kein Umbau notwendig ist. Diese können auch auf einer etwas breiteren Felge eingebaut werden.

Das Material der Rolle

Die Wahl des Rollentrainers und damit die Wahl des Materials der Rolle beeinflussen die Lautstärkeentwicklung. Sehr günstige Modelle haben eine minderwertige Rolle aus einem spezifischen Material (Stahl oder Aluminium). Erst im Preisbereich von über 150 Euro werden Trainer mit Rollen aus geräuschhemmenden Plastiken verkauft, die dann direkt Ihre Wirkung zeigen und deutlich leiser sind. Mehr dazu im Vergleich von klassischen Rollentrainern.

Drittens – Lautstärke durch Vibration

Bei Nutzung des Rollentrainers kommt es immer auch zu Vibrationserscheinungen. Gerade bei hohem Widerstand sowie im Intervalltraining werden Vibrationen vom Gesamtaufbau an den Fußboden übertragen. Dies ist der Standardfall, welcher Probleme mit den Nachbarn verursachen kann.

Die Rollentrainer Art

Die Rollentrainer Art macht zunächst keinen großen Unterschied was die Vibrationen angeht. Die freie Rolle hat in manchen Modellen weniger Vibrationserzeugung als andere Arten, was aber dann an der oft fehlenden Widerstandseinheit liegt.

Die Widerstandsart der Bremseinheit

Die Art des Widerstands hat einen deutlichen Einfluss auf die Lautstärke. Der Fluidwiderstand stellt die leiseste Bremseinheit dar. Bei Nutzung eines Magnetwiderstands sollte man auf das Modell achten und schauen, dass die Bremseinheit gekapselt ist, um eine Minimierung der Lautstärke zu gewähren.

Der Untergrund

Wer den Rollentrainer direkt auf einem Holzboden oder Metallboden platziert wird mit einem guten Übertrag der Vibrationen rechnen müssen. Die Vibrationen können sich gut ausbreiten und werden auch noch in angrenzenden Räumen gehört. Eine Platzierung auf schwimmend verlegten Böden kann schon für eine Geräuschminderung sorgen.

Zur Minimierung des Vibrationsübertrags werden von Rollentrainer Herstellern extra Matten zum Unterlegen verkauft*. Alternativ kann man einen Teppich unterlegen oder aber eine Matte, wie man sie auch unter eine Waschmaschine legen würde.

Fazit

Wie man sieht hat die Lautstärke auf dem Rollentrainer beim genauen Hinsehen 3 verschiedene Komponenten. Insgesamt ist die Lautstärke durch die Kette im Vergleich mit den anderen Komponenten vernachlässigbar. Die Lautstärke durch Direktkontakt zwischen Reifen und Rolle ist dominierend für den Normalnutzer. Vibrationen werden meist erst bei Sprints und Intervalltraining als stark wahrgenommen.

Wer viel Wert auf ein leises Training legt sollte also Augenmerk auf einen Rollentrainer mit Direktantrieb und einer guten Abkopplung zwischen Untergrund und Trainingsgerät achten.

* = Links / Bilder von Amazon